Neben dem Schwerpunkt „Industrie/Handel/Handwerk in Albstadt“ hat der Gemeinderat gemeinsam mit der Stadtverwaltung in den zurückliegenden Jahren das weitere Standbein „Tourismus“ in Albstadt etabliert. Erfolge sind sichtbar: Neben unseren Premium-Wanderwegen am Albtrauf und den zugehörigen Bike-Routen bietet Albstadt neben seiner Naturschönheit auch weitere touristische Anziehungspunkte. Zu nennen sind beispielhaft nur unsere diversen Museen, sowie weitere landschaftlich attraktive Sehenswürdigkeiten. Das Standbein „Tourismus“ in Albstadt muss deswegen in der Zukunft engagiert weiter ausgebaut werden. Ziel muss es aber auch unter dem Gesichtspunkt des Umwelt- und Naturschutzes sein, dies nicht als Massentourismus zu definieren, sondern als nachhaltigen und hochwertigen Tourismus in Einklang mit unserer Natur. Hierauf ist bei der Ausgestaltung der weiteren Tourismuskonzeption besonderer Wert zu legen. Nicht Überflutung von Parkplätzen und das Management großer Besucherströme sind entscheidend, sondern ein attraktives Angebot für Erholungssuchende und Kulturinteressierte aus nah und fern. Hierauf ist auch das überregionale Stadtmarketing deutlich stärker abzustellen, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen ist.

Zu einem attraktiven Kulturstandort Albstadt gehört selbstverständlich auch ein attraktiver Bereich von Hotellerie und Gastronomie. Gerade dieser Wirtschaftszweig hat unter den zurückliegenden Corona-Jahren erheblich gelitten und ist auch im Moment von Personalmangel gezeichnet. Es ist Aufgabe sowohl der städtischen Tourismuspolitik, wie auch der Wirtschaftsförderung, alles zu unternehmen, um ein breitgefächertes und gastronomisch ausgewogenes Angebot an Gaststätten und Hotels im gesamten Stadtgebiet und allen Stadtteilen vorzuhalten. Nur dann kann eine Tourismuskonzeption für die gesamte Stadt erfolgreich sein. Fehlentwicklungen der letzten Jahre – insbesondere einseitige Entwicklung in Richtung Fast-Food und Imbissbuden – müssen korrigiert werden. Höherwertige Gastronomie – sowohl mit internationaler, wie vor allem auch mit einheimischer Küche – muss wieder etabliert und weitergefördert werden. Nur so kann Albstadt als touristisches Zentrum mit gastronomischem und touristisch hochwertigem Anspruch in der Zukunft bestehen.

Ihr OB für Albstadt – teilen Sie diesen Beitrag für Veränderung in unserer Stadt!

Kommentar verfassen

Die Angabe Ihres Namens und Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Sie haben die Möglichkeit, ohne Eingabe personenbezogener Daten zu kommentieren. Alle Eingaben sind optional. Kommentare, die rechtswidrig oder beleidigend sind oder aber Spam, werden wir umgehend nach Kenntisnahme löschen. Wir hoffen, diese sehr offen und datensparsame Art der Kommentierung beibehalten zu können, und bitten hier um Fair Play.

Nach oben scrollen